Abbildung Gastraum in moderner Autobahnraststätte

Für unsere Gäste

sind wird da - 24 Stunden täglich, sieben Tage die Woche, 365 Tage im Jahr.

Tankstelle Ohligser Heide West

Ölstand prüfen nicht vergessen

Zu wenig Öl kann den Motor schädigen und Sie sehr viel Geld kosten. Prüfen Sie mindestens bei jedem zweiten Tankstopp den Ölstand:

  • Den Motor abstellen und mindestens zehn Minuten abkühlen lassen.
  • Motorhaube öffnen, Messstab herausziehen und mit einem sauberen Tuch vom Öl befreien.
  • Den Messstab wieder in die Einfüllöffnung stecken.
  • Den Messstab erneut herausziehen und den Ölstand auf dem Messstab ablesen: Der Ölstand sollte zumindest die Mitte zwischen der „MAX“- und der „MIN“-Markierung auf dem Messstab erreichen.

Selbstverständlich helfen unsere freundlichen Servicekräfte an der Tankstelle gerne bei der Überprüfung. Sollten Sie einmal zu wenig Öl im Motor haben, können Sie dieses in nahezu allen Tankshops erwerben.


Falschen Sprit getankt

Den Wagen mit dem Partner getauscht, beim Tanken an etwas anderes gedacht, und schon ist es passiert: Der Diesel muss Benzin oder der Benziner Diesel schlucken. Was ist zu tun?

Benzin statt Diesel getankt

Hier gilt grundsätzlich, Motor nicht starten! Den vermischten Kraftstoff aus dem Tank ablassen und fachgerecht entsorgen. Unser freundliches Servicepersonal ist Ihnen gerne behilflich. Schon mit einer Menge von nur 0,3 Liter Benzin – bei 60 Liter Tankvolumen – wird bereits ein Anteil von 0,5 % Benzin im Diesel erreicht, den Fahrzeughersteller als kritisch einstufen.

Da die Fehlbetankung oft erst recht spät erkannt wird, ist in der Regel mit einem deutlich höheren und somit noch kritischeren Benzinanteil zu rechnen. Benzin im Diesel verschlechtert unter anderem die Schmierfähigkeit, die bei modernen Motoren mit Hochdruckeinspritzung zwingend erforderlich zum Schutz vor Verschleiß der empfindlichen Hochdruckpumpen ist und Injektoren vor Verschleiß schützt.

Lediglich bei älteren Fahrzeugen (Euro 1 und früher), die noch mit sogenannten Reiheneinspritzpumpen ausgestattet und mit Motoröl geschmiert werden, sind keine Probleme zu erwarten. Um sicher zu sein, ist jedoch eine Rücksprache mit dem Fahrzeughersteller oder mit einer Fachwerkstatt zu empfehlen.
 

Diesel statt Benzin getankt

Grundsätzlich tritt diese Art von Fehlbetankung weniger häufig auf, da der dickere Stutzen der Dieselzapfpistole nicht in die Einfüllöffnung von Benzin- Fahrzeugen passt. Das gilt aber nicht für Reservekanister!

Auch bei dieser Art der Falschtankung ist der sicherste Weg teure Probleme zu vermeiden, den Motor grundsätzlich nicht zu starten. Der vermischte Kraftstoff sollte aus dem Tank abgelassen und fachgerecht entsorgt werden. Unser freundliches Fachpersonal ist Ihnen gerne behilflich.

Diesel verschlechtert unter anderem die Klopffestigkeit (Oktanzahlen) eines Ottokraftstoffes und führt selbst bei geringen Mengen im Benzin zu einer Verschlechterung des Start- und Fahrverhaltens sowie zu einer erheblichen Beeinträchtigung des Motorenöls.