Pressemeldungen

Pressemitteilungen

Porsche Taycan-Tross nutzt IONITY High-Power-Charging Ladesäulen bei internationalem Fahrtest

  • Über ein Dutzend Exemplare des ersten vollelektrischen Sportwagens aus dem Hause Porsche nutzen die IONITY-Lademöglichkeiten bei insgesamt sieben Stopps an Tank & Rast-Standorten
  • High-Power-Charging-Ladesäulen mit bis zu 350 Kilowatt Leistung verkürzen die Ladezeiten erheblich und machen das Fahren von Elektrofahrzeugen alltagstauglich
  • Konsequenter Ausbau der bereits bestehenden E-Ladeinfrastruktur an deutschen Autobahnen geht weiter
Der Taycan, Porsches erster vollelektrischer Sportwagen, an einer High Power Charging-Station von IONITY. © 2019 Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG

Bonn, 20. September 2019. In der Zeit vom 20. September bis einschließlich 5. Oktober sind an den HPC-Ladesäulen im Netz von IONITY ganz besondere E-Fahrzeuge zu sehen. Porsche stellt im Rahmen einer internationalen Fahrvorstellung, die in Oslo (Norwegen) startet und in Stuttgart endet, den ersten vollelektrischen Sportwagen aus eigener Produktion vor: den Taycan. Über ein Dutzend der viertürigen Sportlimousinen werden dazu im Dauereinsatz sein und an den High Power Charging-Stationen von IONITY Strom laden. 

Der Taycan ist wie für das High-Power-Charging-Netz (HPC) gemacht. Er ist das erste Serienfahrzeug, das mit einer Systemspannung von 800 Volt anstatt der bei Elektroautos üblichen 400 Volt antritt. Davon profitieren Taycan-Fahrer insbesondere unterwegs: In gut fünf Minuten ist mit Gleichstrom (DC) im Schnellladenetz Energie für bis zu 100 Kilometer Reichweite (nach WLTP) nachgeladen. Die Ladezeit für fünf bis 80 Prozent SoC (State of Charge/Batterieladung) beträgt bei Idealbedingungen 22,5 Minuten, die maximale Ladeleistung (Peak) 270 kW. Ohne die Leistung auf Seiten des Fahrzeugs und der Ladeinfrastruktur wären Fahrtests wie diese allein schon wegen der zu langen Ladezeiten kaum umsetzbar. 

Die vom Porsche-Tross angefahrenen Schnellladestationen sind Teil des High-Power-Charging-Netzes, das IONITY bis zum Jahr 2020 an rund 400 Standorten in ganz Europa etablieren möchte. Tank & Rast errichtet dabei in Kooperation mit IONITY in Deutschland an rund 80 Tank- und Rastanlagen Ultraschnellladestationen mit einer Ladeleistung von bis zu 350 kW. Sie ermöglichen bei entsprechend fahrzeugseitiger Auslegung wie im Fall des Porsche Taycan deutlich verkürzte Ladezeiten. Durch die Abwärtskompatibilität der IONITY HPC Charger lässt sich dort zudem in Zukunft jedes aktuelle Elektro- und Hybrid-Fahrzeug, das mit einem Stecker im internationalen CCS-Ladestandard ausgestattet ist, laden. Damit baut Tank & Rast mit ihrem Partner IONITY die Ladeinfrastruktur an deutschen Autobahnen konsequent weiter aus und steigert deren Leistungsstärke noch einmal erheblich. Die bestehenden Schnellladestationen im Servicenetz von Tank & Rast sind bereits für eine Ladeleistung von 50 kW bis 150 kW ausgelegt. So sorgen die Kooperationspartner bereits heute für eine technologisch zukunftsfähige Ladeinfrastruktur.