Schnellladesäule an der Raststätte Köschinger Forst Ost

Elektromobilität

im Servicenetz von Tank & Rast

Elektromobilität im Servicenetz von Tank & Rast

Als führender Dienstleister auf deutschen Autobahnen ist es unser Anspruch, Mobilitätskonzepte der Zukunft aktiv zu fördern. Aus diesem Grund unterstützt Tank & Rast die Initiative E-Mobilität der Bundesregierung.

Wir planen, rund 400 Standorte bis möglichst Ende 2017 mit Schnellladesäulen auszurüsten. Damit entsteht das größte zusammenhängende Netz von Schnellladesäulen an deutschen Autobahnen.

Auf dieser Seite haben wir alle wichtigen Informationen rund um das Thema Elektromobilität im Servicenetz von Tank & Rast zusammengestellt. Neben FAQs, die Antworten zu den am häufigsten gestellten Fragen bieten, stellen wir hier auch eine Standortkarte bereit (derzeit in Bearbeitung). So können sich Fahrer von Elektrofahrzeugen schnell einen Überblick zur Ladeinfrastruktur an den Tank & Rast Servicebetrieben verschaffen.


Antwort auf/zuklappen 1. Aktuelle Liste der Schnellladesäulen im Servicenetz von Tank & Rast

- Aachener Land Nord (A4)
- Aachener Land Süd (A4)
- Aalbek West (A7)
- Aggertal Nord (A4)
- Aggertal Süd (A4)
- Aichen Nord (A8)
- Allgäuer Tor Ost (A7)
- Allgäuer Tor West (A7)
- Alsbach West (A5)
- Altenburger Land Nord (A4)
- Altenburger Land Süd (A4)
- Am Hockenheimring Ost(A6)
- Am Hockenheimring West (A6)
- Auerswalder Blick Nord (A4)
- Auetal Nord (A2)
- Auetal Süd (A2)
- Augsburg Ost (A8)
- Aurach Nord (A3)
- Aurach Süd (A3)
- Bad Bellingen West (A5)
- Bad Camberg West (A3)
- Baden-Baden West (A5)
- Bad Reichenhall Süd (A8)
- Bayerischer Wald Nord (A3)
- Bayerischer Wald Süd (A3)
- Bentheimer Wald Süd (A30)
- Berfa Nord (A5)
- Bottrop Süd (A2)
- Breisgau Ost (A5)
- Brokenlande Ost (A7)
- Bruchsal Ost (A5)
- Bruchsal West (A5)
- Brunautal Ost (A7)
- Brunautal West (A7)
- Buckautal Nord (A2)
- Buckautal Süd (A2)
- Buddikate Ost (A1)
- Buddikate West (A1)
- Bühl Ost (A5)
- Bühleck Süd (A44)
- Büttelborn Süd (A67)
- Chiemsee Nord (A8)
- Demminer Land (A20)
- Denkendorf Nord (A8)
- Distelrasen Nord (A66)
- Donautal Ost (A3)
- Donautal West (A3)
- Dresdner Tor Nord (A4)
- Dresdner Tor Süd (A4)
- Edenbergen Süd (A8)
- Eichelborn Nord (A4)
- Eichelborn Süd (A4)
- Eichsfeld Nord (A38)
- Eichsfeld Süd (A38)
- Ellwanger Berge Ost (A7)
- Ellwanger Berge West (A7)
- Elztal Nord (A48)
- Elztal Süd (A48)
- Fernthal West (A3)
- Frankenhöhe Nord (A6)
- Frankenhöhe Süd (A6)
- Frankenwald Ost (A9)
- Frankenwald West (A9)
- Fränkische Schweiz/Pegnitz Ost (A9)
- Fränkische Schweiz/Pegnitz West (A9)
- Frechen Süd (A4)
- Fürholzen Ost (A9)
- Fürholzen West (A9)
- Garbsen Nord (A2)
- Garbsen Süd (A2)
- Goldbach Nord (A27)
- Göttingen West (A7) 
- Gräfenhausen West (A5)
- Greding Ost (A9)
- Großenmoor Ost (A7)
- Großenmoor West (A7)
- Gruibingen Süd (A8)
- Grundbergsee Nord (A1)
- Grundbergsee Süd (A1)
- Grunewald West (A115)
- Gudow Nord (A24)
- Gütersloh Nord (A2)
- Haidt Nord (A3)
- Haidt Süd (A3)
- Hardtwald Ost (A5)
- Hardtwald West (A5)
- Hasbruch Nord (A28)
- Hasbruch Süd (A28)
- Hasselberg Ost (A7)
- Heidenfahrt Nord (A60)
- Heiligenroth West (A3)
- Hermsdorfer Kreuz West (A9)
- Hildesheimer Börde Ost (A7)
- Hildesheimer Börde West (A7)
- Hochfelln Nord (A8)
- Hochfelln Süd (A8)
- Hohenlohe Nord (A6)
- Hohenlohe Süd (A6)
- Höhenrain Ost (A95)
- Höhenrain West (A95)
- Holmmoor Ost (A7)
- Holmmoor West (A7)
- Holzkirchen Nord (A8)
- Hösel Ost (A3)
- Hörselgau Nord (A4)
- Hüttener Berge Ost (A7)
- Hüttener Berge West (A7)
- Huntetal Ost (A29)
- Huntetal West (A29)
- Illertal Ost (A7)
- Illertal West (A7)
- Im Hegau West (A81)
- In der Holledau West (A9)
- Inntal Ost (A93)
- Inntal West (A93)
- Irschenberg Süd (A8)
- Jagsttal Ost (A81)
- Jagsttal West ( A81)
- Jura Ost (A3)
- Jura West (A3)
- Kammersteiner Land Nord (A6)
- Kammersteiner Land Süd (A6)
- Katzenfurt Süd (A45)
- Köckern Ost (A9)
- Köckern West (A9)
- Königsforst Ost (A3)
- Königsforst West (A3)
- Köschinger Forst Ost (A9)
- Köschinger Forst West (A9)
- Kraichgau Süd (A6)
- Langen-Bergheim West (A45)
- Lappwald Nord (A2)
- Lechwiesen Nord (A96)
- Lechwiesen Süd (A96)
- Lehrter See Nord (A2)
- Lehrter See Süd (A2)
- Leipheim Süd (A8)
- Lennhof West (A1)
- Lichtendorf Nord (A1)
- Lichtendorf Süd (A1)
- Lipperland Nord (A2)
- Lipperland Süd (A2)
- Lonetal Ost (A7)
- Lonetal West (A7)
- Mahlberg Ost (A5)
- Mahlberg West (A5)
- Marienborn Süd (A2)
- Medenbach Ost (A3)
- Medenbach West (A3)
- Mellrichstädter Höhe Ost (A71)
- Mellrichstädter Höhe West (A71)
- Montabaur Ost (A3)
- Muldental Nord (A14)
- Muldental Süd (A14)
- Neckarburg Ost (A81)
- Neckarburg West (A81)
- Nentershausen Ost (A3)
- Neustädter Bucht Ost (A1)
- Neustädter Bucht West (A1)
- Nürnberg-Feucht Ost (A9)
- Nürnberg-Feucht West (A9)
- Ob der Tauber Ost (A81)
- Ob der Tauber West (A81)
- Oberpfälzer Alb Nord (A6)
- Oberpfälzer Alb Süd (A6)
- Oberlausitz Nord (A4)
- Oberlausitz Süd (A4)
- Ohligser Heide Ost (A3)
- Ohligser Heide West (A3)
- Ohrenbach Ost (A7)
- Osterfeld Ost (A9)
- Osterfeld West (A9)
- Pentling Ost (A93)
- Pfalz / Wattenheim (A6)
- Pfälzer Weinstraße West (A65)
- Pforzheim Nord (A8)
- Pfungstadt Ost (A67)
- Plötzetal Ost (A14)
- Plötzetal West (A14)
- Prignitz West (A24)
- Rabensteiner Wald Süd (A4)
- Remscheid Ost (A1)
- Remscheid West (A1)
- Renchtal Ost (A5)
- Renchtal West (A5)
- Resser Mark Nord (A2)
- Rhön Ost (A7)
- Rhön West (A7)
- Rhynern Nord (A2)
- Rhynern Süd (A2)
- Riedener Wald Ost (A7)
- Riedener Wald West (A7)
- Rohnetal Nord (A38)
- Rohnetal Süd (A38)
- Ruraue Ost (A44)
- Samerberg Süd (A8)
- Sauerland Ost (A45)
- Sauerland West (A45)
- Schaalsee Süd (A24)
- Schafstrift Nord (A2)
- Schauinsland West (A5)
- Schönbuch Ost (A81)
- Schönbuch West (A81)
- Siegburg Ost (A3)
- Siegburg West (A3)
- Siegerland West (A45)
- Sindelfinger Wald Süd (A8)
- Spessart Nord (A3)
- Stillhorn West (A1)
- Tecklenburger Land Ost (A1)
- Tecklenburger Land West (A1)
- Teufelstal Nord (A4)
- Teufelstal Süd (A4)
- Thüringer Wald Nord (A71)
- Thüringer Wald Süd (A71)
- Trave (A1)
- Urbacher Wald Ost (A3)
- Uttrichshausen West (A7)
- Vaterstetten Ost (A99)
- Vaterstetten West (A99)
- Vellern (A2)
- Vogtland Nord (A72)
- Vogtland Süd (A72)
- Vorm Wietzenbruch West (A7)
- Waldmohr (A6)
- Waldnaabtal Ost (A93)
- Waldnaabtal West (A93)
- Weil am Rhein (A5)
- Weiskirchen Süd (A3)
- Wildeshausen Nord (A1)
- Wildeshausen Süd (A1)
- Wonnegau Ost (A61)
- Wonnegau West (A61)
- Würzburg Nord (A3)
- Würzburg Süd (A3)
- Wunnenstein Ost (A81)
- Wunnenstein West (A81)
- Zweidorfer Holz Nord (A2)
- Zweidorfer Holz Süd (A2)

Antwort auf/zuklappen 2. Welche Ladesäulen gibt es im Servicenetz von Tank & Rast?

In unserem Tank & Rast Servicenetz bieten wir unseren Kunden Schnellladesäulen, sogenannte Multi-Charger. Diese verfügen über drei Ladeabgänge, zweimal DC (Gleichstrom) mit CHAdeMO- und CCS-Steckern mit einer Ladeleistung bis zu 50 kW sowie einmal AC (Wechselstrom) mit Typ2-Stecker und einer Ladeleistung bis zu 42 kW. Damit ist ein Laden mit allen gängigen Kfz-E-Ladesystemen möglich.
 
In einer früheren Testphase an der A1 und A2 gab es auch sog. Combi-Ladestationen (Wechselstrom 22 kW mit Typ2-Steckern), die mit 2 Ausnahmen (Grundbergsee Nord und Süd) bereits umgerüstet wurden.

Antwort auf/zuklappen 3. Welche Elektrofahrzeuge können an den Schnellladesäulen geladen werden?

Alle gängigen Elektrofahrzeuge können an unseren Schnellladesäulen geladen werden. Wir gehen im Mittel von einer Ladedauer von 20 bis 30 Minuten aus. Bitte beachten Sie, dass die Ladezeit u.a. abhängig ist vom Fahrzeugtyp, Zustand der Batterie und der Außentemperatur.

Antwort auf/zuklappen 4. Kann ich auch meinen Tesla an der Schnellladesäule aufladen?

Ja, das ist möglich. Allerdings wird hierfür ein spezieller Adapter benötigt. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an den jeweiligen Fachhändler oder den Hersteller.

Antwort auf/zuklappen 5. Wie lange dauert ein Ladevorgang?

Das ist unter anderem vom jeweiligen Fahrzeugtyp abhängig, wir gehen aber im Mittel von rund 20 bis 30 Minuten aus. Bitte beachten Sie, dass die Ladezeit u.a. auch abhängig ist vom Zustand der Batterie und der Außentemperatur.

Antwort auf/zuklappen 6. Was kostet die Aufladung an den Schnellladesäulen? Brauche ich eine Ladekarte?

Die von Tank & Rast betriebenen Schnellladesäulen können in der Anfangsphase kostenfrei genutzt werden. Tank & Rast übernimmt derzeit die Kosten. Eine Ladekarte ist vorerst nicht notwendig.

Je nach regionalem Betreibermodell ist die Nutzung der Ladestationen entgeltpflichtig. Aktuell ist dies an den von EnBW betriebenen Schnellladesäulen der Fall. Informationen zu Tarif, Abrechnung und Technik bietet EnBW auf ihrer Webseite.

Antwort auf/zuklappen 7. Wie und wo finde ich die Schnellladesäulen?

Einen Überblick zu Tank- und Rastanlagen mit Schnellladesäulen liefert die untenstehende Karte E-Ladestationen. Sie können sich auch mithilfe unseres Routenplaners und der integrierten Filterfunktion anzeigen lassen, an welchen Raststätten sich auf Ihrer Reisestrecke eine Ladesäule befindet.

Antwort auf/zuklappen 8. Was ist, wenn ich mein Elektroauto nicht laden kann?

Wir gehen davon aus, dass alle gängigen Fahrzeuge mit Elektroantrieb geladen werden können. Ein technischer Defekt kann jedoch nie gänzlich ausgeschlossen werden. Die Schnellladesäulen werden aber regelmäßig technisch gewartet, um einen störungsfreien Betrieb sicher zu stellen.

Antwort auf/zuklappen 9. Über welche Leistung (kW-Zahl) verfügen die Schnellladesäulen?

Die angebotene Ladetechnik ist aktuell auf 50 kW (DC) und 42 kW (AC) ausgelegt. Damit befinden sich die Schnellladesäulen auf dem aktuellen Stand der Technik.

Antwort auf/zuklappen 10. Wie viele Ladesäulen soll es an deutschen Autobahnen geben?

Wir planen bis möglichst Ende 2017 alle rund 400 eigene Standorte auf deutschen Autobahnen mit Schnellladestationen auszurüsten. Damit gestalten wir ein Versorgungsnetz, das den Bedürfnissen unserer Kunden entspricht und ihnen längere Reisen mit dem Elektroauto ermöglicht, ohne dass sie sich fragen müssen, ob sie rechtzeitig die nächste Ladestation erreichen werden.


Karte E-Ladestationen im Servicenetz von Tank & Rast

10. Schnellladesäule in Rheinland-Pfalz offiziell in Betrieb genommen: Ausbau geht zügig voran  

13. 09.2017 - Die 10. E-Schnellladestation in Rheinland-Pfalz im Servicenetz von Tank & Rast wurde heute feierlich in Betrieb genommen. An der Tank- und Rastanlage Pfalz / Wattenheim an der A6 in Richtung Saarbrücken haben Dr. Volker Wissing, Minister für Wirtschaft, Verkehr, Weinbau und Landwirtschaft des Landes Rheinland-Pfalz sowie Peter M. Löw, stellvertretender Vorsitzender der Geschäftsführung von Tank & Rast im Beisein von Gästen die Ladesäule offiziell in Betrieb genommen. 

 Bisher gibt es in Rheinland-Pfalz  10 E-Schnellladestandorte, die Tank & Rast zusammen mit den Kooperationspartnern innogy und EnBW errichtet hat. 16 weitere befinden sich im Bau oder in konkreten Planungen, so dass nach Möglichkeit bis Ende 2017 an 26 Tank & Rast Standorten in Rheinland-Pfalz moderne Schnellladesäulen angeboten werden.

 Mit dem Aufbau eines Schnellladenetzes an Autobahnen in Rheinland-Pfalz und bundesweit leistet Tank & Rast in Zusammenarbeit mit dem Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) einen wichtigen Beitrag zum Durchbruch der Elektromobilität in Deutschland. Ein flächendeckendes Netz an E-Ladesäulen ermöglicht längere Fahrten mit Elektroautos. Fahrer von Elektroautos werden sich nicht mehr fragen müssen, ob sie rechtzeitig die nächste Ladestation erreichen werden. Gemeinsam mit dem Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) treibt Tank & Rast den Aufbau des größten zusammenhängenden Schnellladenetzes außerhalb von Ballungsgebieten in Deutschland voran.

Peter M. Löw, stellvertretender Vorsitzender der Geschäftsführung von Tank & Rast und Dr. Volker Wissing, Minister für Wirtschaft, Verkehr, Weinbau und Landwirtschaft des Landes Rheinland-Pfalz beim Ladevorgang an der Tank- und Rastanlage Pfalz / Wattenheim (Mitte links und rechts)

Peter M. Löw, stellvertretender Vorsitzender der Geschäftsführung von Tank & Rast und Dr. Volker Wissing, Minister für Wirtschaft, Verkehr, Weinbau und Landwirtschaft des Landes Rheinland-Pfalz an der Tank- und Rastanlage Pfalz / Wattenheim (v.l.n.r.)

Pressevertreter an der Schnellladesäule an der Tank- und Rastanlage Pfalz / Wattenheim 


200. Schnellladesäule an Bundesautobahnen in Betrieb genommen 

08.08.2017 – Die Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur, Dorothee Bär, hat heute gemeinsam mit  Andreas Rehm, Prokurist der Autobahn Tank & Rast, an der Autobahnrastanlage Mellrichstädter Höhe Ost (A71) die 200. E-Schnellladestation im Servicenetz von Tank & Rast in Betrieb genommen. Gemeinsam mit dem Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur treibt Tank & Rast den Aufbau eines flächendeckenden Schnellladenetzes an Bundesautobahnen voran. Das E-Tankstellenprogramm ist Teil des Maßnahmenpakets, mit dem das BMVI den Aufbau der Ladeinfrastruktur für E-Fahrzeuge fördert. Gemeinsam mit dem BMVI plant Tank & Rast, bis Ende 2017 möglichst an allen rund 400 Tank- und Rastanlagen in seinem Servicenetz Schnellladesäulen anzubieten.

Dr. Günther Beckstein, ehemaliger Ministerpräsident Bayern, Dorothee Bär, Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur, Andreas Rehm, Prokurist der Autobahn Tank & Rast, Reinhard Pirner, Präsident Autobahndirektion Nord, Christian Weibrecht, Ministerialdirigent BMVI (v.l.n.r.)

Reinhard Pirner, Präsident Autobahndirektion Nord, Lars Ehrenfeld, EnBW, Dorothee Bär, Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur, Thomas Dietz, 2. Bürgermeister der Verwaltungsgemeinschaft Mellrichstadt, Dr. Günther Beckstein, ehemaliger Ministerpräsident Bayern, Andreas Rehm, Prokurist der Autobahn Tank & Rast, Christian Weibrecht, Ministerialdirigent BMVI (v.l.n.r.)


E-Mobilität an Autobahnen in Baden-Württemberg schreitet voran: Staatssekretär Barthle (BMVI) und Landesverkehrsminister Hermann eröffnen weiteren Schnellladestandort 

24.02.2017 – An der Raststätte Sindelfinger Wald (A8) wurde heute ein weiterer E-Ladestandort eröffnet. Der gemeinsame Ausbau der E-Ladeinfrastruktur an Autobahnen in Baden-Württemberg durch die Partner Tank & Rast und EnBW nähert sich damit dem Abschluss.

In Betrieb genommen wurden die neuen Schnellladesäulen von Landesverkehrsminister Winfried Hermann MdL, Norbert Barthle MdB, Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, sowie Dr.-Ing. Hans-Josef Zimmer, Mitglied des Vorstands der EnBW begleitet durch die Tank & Rast.

Insgesamt werden Tank & Rast und EnBW an Bundesautobahnen in Baden-Württemberg 34 E-Ladestandorte anbieten. Deren Ausbau wird in den kommenden Wochen abgeschlossen.

Die E-Ladestation an der Raststätte Sindelfinger Wald ist Teil eines zügig wachsenden Schnellladenetzes an Autobahnen, das einen wichtigen Beitrag zum Durchbruch der Elektromobilität in Deutschland leistet. Gemeinsam mit dem BMVI plant Tank & Rast, bis Ende 2017 möglichst an allen rund 400 Tank- und Rastanlagen in seinem Servicenetz Schnellladesäulen anzubieten.

Winfried Hermann MdL, Landesverkehrsminister, Norbert Barthle MdB, Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, Dr.-Ing. Hans-Josef Zimmer, Mitglied des Vorstands der EnBW, Andreas Rehm, Tank & Rast und Dr. Christoph Müller, Vorsitzender der Geschäftsführung Netze BW GmbH (v.l.n.r.)

Pressevertreter an der Schnellladesäule an der Rastanlage Sindelfinger Wald Süd


Tank & Rast und Bundesverkehrsminister Dobrindt feiern Eröffnung der 100. Schnellladestation

Der Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur Alexander Dobrindt nahm am 30.01.2017 an der Rastanlage Augsburg Ost die 100. Schnellladestation im Servicenetz von Tank & Rast in Betrieb.  Das markiert einen Meilenstein beim Ausbau der E-Ladeinfrastruktur an deutschen Autobahnen. Die moderne, typenunabhängige Ladestation in Augsburg Ost ist Teil eines zügig wachsenden Schnellladenetzes: Bis Ende 2017 plant Tank & Rast gemeinsam mit dem Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI), möglichst an allen rund 400 Tank- und Rastanlagen im Servicenetz Schnellladesäulen anzubieten. Das ermöglicht längere Fahrten mit Elektroautos, ohne dass sich Fahrer fragen müssen, ob sie rechtzeitig die nächste Ladestation erreichen werden. Tank & Rast leistet damit einen wichtigen Beitrag zum Durchbruch der Elektromobilität in Deutschland.

Alexander Dobrindt, Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur und Peter Markus Löw, CRO der Autobahn Tank & Rast (v.l.n.r.)

Schnellladesäule an der Rastanlage Augsburg Ost


Antwort auf/zuklappen Akku

Kurzform für Akkumulator. Wird auch umgangssprachlich Batterie genannt und beschreibt einen wiederaufladbaren Speicher für elektrische Energie. Akkumulator bezeichnet eigentlich nur eine einzelne Speicherzelle. Die Speichereinheiten für E-Autos werden jedoch umgangssprachlich ebenfalls Akku genannt. Entscheidend ist die Eigenschaft der Wiederaufladbarkeit. Vereinfacht ausgedrückt: Der Akku ist für das E-Auto, was der Tank für den Verbrennungsmotor ist.

Antwort auf/zuklappen AC

Ist die englische Abkürzung für „alternating current“ und bezeichnet Wechselstrom. Es handelt sich bei Wechselstrom um elektrischen Strom, der in regelmäßigen Abständen seine Richtung (Polung) ändert.

Antwort auf/zuklappen AC-Laden

Bedeutet Laden mit Wechselstrom. Ladestationen mit Wechselstrom bieten den standardisierten Typ2-Stecker für Elektrofahrzeuge. Dieser liefert dreiphasigen Wechselstrom (maximale Leistung von 43 kW), der dann im Auto in Gleichstrom umgewandelt wird. Die Schnellladesäulen im Servicenetz von Tank & Rast beherrschen sowohl das AC- als auch das DC-Laden, also das Laden mit Gleichstrom.

Antwort auf/zuklappen Ampere

Ist die die physikalische Einheit für Stromstärke und wird mit dem Großbuchstaben „A“ abgekürzt.

Antwort auf/zuklappen BEV

Steht für Battery Electric Vehicle und beschreibt ein reines Elektroauto. Also ein Fahrzeug, das ausschließlich von einem Elektromotor angetrieben wird.

Antwort auf/zuklappen CCS

Bedeutet Combined Charging System und ist ein standardisiertes, deutsches Schnellladestecker-System für Gleichstrom. CCS ist der deutsche Konkurrenz-Standard zu CHAdeMO. Gängige Ladeleistung sind 50 kW. Damit wird eine hohe Ladeleistungen bis 170 kW ermöglicht.

Antwort auf/zuklappen CHAdeMO

Ist die Abkürzung für CHArge de Move – dabei handelt es sich um ein standardisiertes, japanisches Schnellladestecker-System für Gleichstrom. Es ist eine Entwicklung des Energiekonzerns Tepco und der Autohersteller Nissan, Mitsubishi, Toyota und Subaru. Gängige Ladeleistung sind 50 kW. Höhere Ladeleistungen sind möglich.

Antwort auf/zuklappen DC

Ist die englische Abkürzung für „direct current“ und bezeichnet Gleichstrom. Vereinfacht ausgedrückt handelt es sich bei Gleichstrom um elektrischen Strom, dessen Stärke und Richtung (Polung) sich zeitlich nicht ändern.

Antwort auf/zuklappen DC-Laden

Bedeutet laden mit Gleichstrom. Ladestationen mit Gleichstrom verfügen über die standardisierten CCS Combo T2- und CHAdeMO-Anschlüsse bzw. Stecker. Das Stromnetz liefert standardmäßig Wechselstrom. Dieser Wechselstrom wird bereits in der Ladesäule in Gleichstrom umgewandelt. So können höhere Leistungen (bis zu 50 kW) abgegeben werden und der Ladevorgang ist im Vergleich zum AC-Laden schneller. Die Schnellladesäulen im Servicenetz von Tank & Rast beherrschen sowohl das AC- als auch das DC-Laden.

Antwort auf/zuklappen E-Kennzeichen

Besonderes Kennzeichenschild für elektrisch betrieben Fahrzeuge. Das Kennzeichen hat am Ende den Zusatzbuchstaben „E“. Mit dem E-Kennzeichen sind gewisse Sonderrechte verbunden. Weitere Informationen finden sich hier.

Antwort auf/zuklappen Elektroauto

Auch E-Auto oder Elektrofahrzeug genannt. Bezeichnet ein Fahrzeug, das ausschließlich oder teilweise von einem Elektromotor angetrieben wird.

Antwort auf/zuklappen HEV

Steht für Hybrid Electric Vehicle und beschreibt ein Hybridfahrzeug. Ein Hybridauto verfügt über (mind.) einen Elektromotor und in der Regel einen Verbrennungsmotor. Die Akkus bei Hybridautos werden über den Verbrennungsmotor und – sofern vorhanden – durch Bremskraftrückgewinnung (Rekuperation) mithilfe von Nutzbremsen oder Rekuperationsbremsen geladen.

Antwort auf/zuklappen kW (Kilowatt)

Ist die Bezeichnung für 1000 Watt. Watt steht im internationalen Einheitensystem als Maßeinheit für Leistung und beschreibt den Energieumsatz pro Zeitspanne. Namensgeber ist der schottische Wissenschaftler und Ingenieur James Watt (+ 1819).

Antwort auf/zuklappen kWh (Die Kilowattstunde)

Ist eine Maßeinheit für Energie und wird unter anderem verwendet, um die Kapazität von Akkus für Elektrofahrzeuge zu beschreiben. Die Kilowattstunde, kurz kWh, steht für das Tausendfache einer Wattstunde. Der Verbrauch sowie die Akku-Kapazität von E-Autos werden ebenfalls in Kilowattstunden angegeben.

Antwort auf/zuklappen Ladeleistung

Beschreibt, wie lange ein E-Auto an das Stromnetz angeschlossen werden muss, bis es vollständig geladen ist. Eine übliche Haushaltssteckdose liefert bis zu 3,6 kW. Die Schnellladesäulen von Tank & Rast stellen bis zu 50 kW zur Verfügung.

Antwort auf/zuklappen PHEV

Bedeutet Plug-In-Hybrid Electric Vehicle.

Antwort auf/zuklappen Plug-In-Hybrid

Ist ein Kraftfahrzeug mit Hybridantrieb. Das Fahrzeug verfügt also über (mind.) einen Elektromotor und in der Regel einen Verbrennungsmotor. Der Akku des Plug-In-Hybriden kann sowohl über den Verbrennungsmotor als auch über das Stromnetz bzw. eine Ladesäule geladen werden.

Antwort auf/zuklappen Steckertypen

Bezeichnet die jeweiligen Ladeanschlüsse bzw. Ladeabgänge, die an einer Ladesäule oder Schnellladesäule zur Verfügung stehen. Die Schnellladesäulen im Servicenetz von Tank & Rast bieten die Ladeabgänge Typ2-Stecker (AC / Wechselstrom) sowie CCS Combo T2- und CHAdeMO-Stecker (DC / Gleichstrom).

Antwort auf/zuklappen Verbrauch

Der Verbrauch eines E-Autos wird in der Regel durch Kilowattstunden (kWh) pro 100 Kilometer ausgedrückt.

Antwort auf/zuklappen Volt

 Ist die physikalische Einheit für elektrische Spannung und wird mit dem Großbuchstaben „V“ abgekürzt. Spannung (Volt) und Stromstärke (Ampere) sind entscheidend für die Energie, die beispielsweise für den Betrieb eines Motors zur Verfügung steht.